A-3: PaLü durch schrittweise Rahmenverschiebung



Schiebung macht den Meister.


Zitat: "Legen Sie ein großes Poster mit dem Bild Ihres Lieblings-Rockstars auf die Erde und platzieren Sie zwei Bilderrahmen über seinem Gesicht. Jetzt verschieben Sie den oberen Bilderrahmen so, dass er an einer Ecke nur 10-20% des ursprünglichen Bildausschnittes bedeckt. Wenn Sie den nun entstehenden Ausschnitt des zweiten Rahmens betrachten, ergibt sich ein ganz anderes Bild. War vorher das Gesicht Ihres Idols im Rahmen zu sehen, ist es in dem verschobenen Rahmen nur noch ein Ohr und ein Teil der Schulter. Wenn Sie nun noch einen dritten Rahmen so über den zweiten legen, dass er sich wieder ein wenig mit dessen Bildausschnitt überlappt, erscheint ein Bild, welches gar keine Ähnlichkeit mit dem ursprünglich gerahmten Gesicht hat. Jetzt ist vielleicht nur noch ein Arm oder eine Hand zu sehen.


Einige Beispiele aus der Praxis der Anwendung dieser Methode sollen das Prinzip verdeutlichen. Zwei gestandene Persönlichkeiten treffen sich im Restaurant zum Abendessen und tauschen sich aus. Das ist das Bild im ersten Rahmen. Jemand beobachtet und fotografiert dies und bezeichnet eine dieser Personen als Rechtsextremen. Nun ist der Rahmen bereits massiv verschoben. Jetzt wird ein dritter Rahmen überlappend auf den zweiten gelegt. Er bildet die berufliche Position des zweiten, gänzlich unverdächtigen Mannes ab. Da sich dieser Rahmen aber mit dem Rahmen des „Rechtsextremisten“ überlappt, kann das „Verbrechen“ der „Kontaktschuld“ konstatiert werden. Also erhebt sich ein Protestgeheul und der Mann verliert seine Position.


Eine andere Anwendung dieser Methode verschiebt den Betrachtungsrahmen sukzessive auf das Feld der "Verschwörungstheorien". Diese Betrachtungsweise ist im allgemeinen Verständnis erstaunlich stark diskreditiert und wird mit "Fake News", also böswillig erfundenen Nachrichten gleichgesetzt. Erstaunlich ist dabei, dass Verschwörungen (oder anders formuliert Geheimoperationen) doch eigentlich eine völlig normale und ständig vorkommende Form von politischen oder wirtschaftlichen Auseinandersetzungen sind.

Man denke nur an die rund 40 erfolgreichen Staatsstreiche, die im Laufe der Jahre durch die US-Geheimdienste unterstützt wurden, um unliebsame Regierungen loszuwerden. Dazu kommen die Verschwörungen bei den vielen Stellvertreterkriegen, die man als ethnische, religiöse oder Befreiungskriege darstellt. Schließlich sind fast alle Auslandsgeheimdienste der Welt ständig mit Verschwörungen verschiedenster Art beschäftigt."