F-1: PaLü mit dem Ziel der Zerstörung von Kulturgütern und deren Entfernung aus dem Gedächtnis



Wissen, Halbwissen und Unwissenheit, diese drei – doch die Unwissenheit ist die nützlichste unter ihnen.


Zitat: "Die Unkultur der Auslöschung von Kulturgütern, Schriften, Überlieferungen u.ä. hat eine jahrtausendealte Tradition. Es ist die Strategie von Siegern oder neuen Machthabern, die auf diese Weise die Erinnerung der Bevölkerung an Vergangenes auslöschen und sie dadurch der neuen Macht und Ideologie oder Religion möglichst schnell unterwerfen wollen. Wenige Beispiele genügen, dies in Erinnerungen zu rufen: Die Auslöschung des neuen monotheistischen Kultes von Pharao Echnaton und die Zerstörung seiner neuerbauten Hauptstadt; die Verbrennung der Bibliothek von Alexandria, die das gesamte Wissen der damaligen Zeit enthielt; die mehrfachen Verbrennungen aller religiösen und philosophischen Schriften beim Machtwechsel im alten China; die Bilderstürmerei der protestantischen christlichen Bewegungen etc. pp. Auch in der Neuzeit kennen wir die Zerstörung von uralten Monomentalstatuen und wertvollen Skulpturen durch radikalislamische Milizen.


Genau in der gleichen Tradition befindet sich die moderne „Cancel Culture“, die Sie bei Gelegenheit leicht ausnutzen können, weil man nur auf einen Zug aufspringen muss, der bereits rollt. Dieser Name ist bereits eine passive Lüge, die aus dem Methodenpaket B-1 stammt. Man gibt einer Bewegung einfach einen positiven Namen, in diesem Falle „Kultur“ und schon ist die Kritik daran obsolet geworden. Dass es sich dabei um keine Kultur, sondern um eine Unkultur fanatischer Anhänger der Religion der Überkompensationen (RELOCOMP) handelt, braucht eigentlich nicht betont zu werden. Den quasi-religiösen Charakter dieser Bewegungen kann man bereits an dem Sektennamen erkennen: „Woke People“, die Erwachten. Diese Menschen stellen sich damit über alle anderen, die noch nicht zu diesen Höhen der Einsicht aufgestiegen sind. Das können Sie nutzen. Schließen Sie sich der Bewegung an. Warum? Weil durch die Überhöhung der „Erwachten“ jede Aktion von Ihnen geadelt wird, selbst wenn Sie ganz andere Ziele verfolgen.


Dass man aus der Analyse der Vergangenheit – besonders aus dunklen Kapiteln derselben – viel für die Gegenwart lernen kann und muss, kommt den „Erwachten“ nicht in den Sinn. Ohne die Erinnerung an Vergangenes wird man für viele Aspekte der Entwicklung einer Gesellschaft blind. Das ist aber für die Durchsetzung vieler politischer und wirtschaftlicher Ziele sehr nützlich. Eigentlich müsste man die Anhänger dieser ideologischen Sekten korrekt als die „Erblindeten“ bezeichnen – was Sie natürlich niemals erwähnen dürfen."